Mitgliederversammlung

Bericht von der Mitgliederversammlung am 16. März 2018

 

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des ASV Waldburg e.V. gab es im Gesamtvorstand keinen Wechsel.

Aufgrund der Satzung wird der Vorstand für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Im jährlichen Wechsel sollen einmal der / die erste Vorsitzende und der / die Kassierer/in und einmal der / die stellvertretende Vorsitzende und der / die Schriftführer/in gewählt werden. In diesem Jahr stellten sich Marianne Späth, erste Vorsitzende und Inge Käser, Kassiererin zur Wahl und wurden für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

 

Ebenfalls im jährlichen Wechsel musste ein/e Kassenprüfer/in gewählt werden. Die bisherige Kassenprüferin, Henriette Locher stellte sich zur Wahl und wurde für zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

 

Besonders begrüßte Marianne Späth, den ehemaligen Präsidenten des Sportkreises Ravensburg, Paul Hempfer sowie die Ehrenmitglieder des ASV. Bürgermeister Michael Röger konnte an der Mitgliederversammlung leider nicht teilnehmen.

Marianne Späth stellte fest, dass die Einladung zur Mitgliederversammlung satzungsgemäß erfolgte und kein Antrag eingegangen sei.

 

In einer Schweigeminute gedachten die Teilnehmer/innen der Mitgliederversammlung aller verstorbenen ASV Mitglieder.

 

Die erste Vorsitzende gab in ihrem ausführlichen Jahresbericht bekannt, dass sieben Vorstandssitzungen und vier Hauptausschusssitzungen stattfanden. Weiterhin gab es noch mehrere Zusammenkünfte wegen des am 9. / 10. Juni 2018 stattfindenden 50-jährigen Jubiläums des ASV. Mit Stichtag 31.12.2017 waren 1.154 Personen Mitglied im ASV, so M. Späth.

 

Im Frühjahr 2017 wurde der ASV vom Jugendamt angeschrieben mit der Aufforderung ein Jugendschutzkonzept für den Verein auszuarbeiten und umzusetzen.

Seit Anfang des vergangenen Jahres war dieses ein Thema in der Presse. Das Bundeskinderschutzgesetz, eigentlicher Auslöser für diese Initiative, gilt bereits seit 2012. Der Landkreis Ravensburg wurde jedoch erst im Dezember 2016 tätig. Mit Schreiben vom 11. Januar 2017 vom Landratsamt Ravensburg, Jugendamt Wangen, wurde der ASV Waldburg aufgefordert eine Vereinbarung zur Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes im Sport gem. § 72a Abs. 4 SGB VIII bis zum 31. März 2017 unterschrieben an das Jugendamt zurückzusenden. Dieser Aufforderung kamen wir nach und mussten das Gesetz in unserem Verein umsetzen, so M. Späth.

 

In einer Veranstaltung des Sportkreises wurden die Vereine über die Vorgehensweise informiert.

 

Der Hauptausschuss hat sich in seiner Sitzung am 21. Februar 2017 ebenfalls mit diesem Thema auseinandergesetzt und einen einstimmigen Beschluss dazu gefasst, dass der ASV Waldburg folgende Maßnahmen zum Kinder- und Jugendschutz im Verein umsetzen wird:

 

Für alle Übungsleiter und Jugendleiter, die im Jugendbereich tätig sind:

-erweitertes Führungszeugnis

-Ehrenkodex, der von allen zu unterschreiben ist

-Broschüre zum Kindeswohl - Handlungsrichtlinien WSJ

-Homepage "Information".

 

So mussten insgesamt 47 Personen ein erweitertes Führungszeugnis beantragen und der ersten Vorsitzenden zur Einsichtnahme vorlegen, die es dokumentieren musste.

 

Nach einer Veranstaltung der ARAG-Sportversicherung, an der die Mitglieder des Vorstands teilgenommen haben wurde im Hauptausschuss beschlossen, eine Kfz-Zusatzversicherung sowie eine Nichtmitgliederversicherung für den ASV abzuschließen.

 

Beim letztjährigen Töpfermarkt hatte der ASV die Aufgabe den Parkplatzdienst auf "Millers Wiese" zu übernehmen. Dieses lief reibungslos ab und an dieser Stelle bedankte sich die erste Vorsitzende nochmals bei allen, die daran beteiligt waren.

 

Mit dem Thema Crowdfunding haben sich im vergangenen Sommer einige Personen beschäftigt. Über diese Spendenaktion der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG sah der Verein eine Chance einen Ski-Doo für Waldburg zu finanzieren.

In der Gemeinderatssitzung am 9.11.2017 wurde eine "Anfrage des ASV Waldburg hinsichtlich der Unterbringung, der Unterhaltung und des Betriebs eines Ski-Doos durch die Gemeinde" zur Abstimmung gebracht. Der Gemeinderat zeigte sich offen für dieses Projekt, lehnte jedoch eine Übernahme des Betriebs ab. Zugesagt wurde eine zunächst einmalige finanzielle Unterstützung in Höhe von 1.500 Euro für Fahrerkosten, Benzin, Unterhalt u. ä. sowie die Unterstellung beim Bauhof. Außerdem schlug der Gemeinderat vor, dass nach einem Jahr das Projekt nochmals überprüft und gegebenenfalls nachjustiert wird. Der Betrieb des Ski-Doos bliebe demnach alleinige Vereinssache. Vorstand und Hauptausschuss sowie Förderer des Projekts haben sich mit diesem Projekt intensiv befasst und trafen sich am 23.11.2017 zu einer erweiterten Hauptausschusssitzung, in der ausführlich über die Anschaffung diskutiert wurde und kamen und dem Ergebnis, dass der ASV Waldburg nicht die komplette Abwicklung und Verantwortung für den Betrieb eines Ski-Doos übernehmen kann. Auch hier bedankte sich M. Späth nochmals bei allen, die sich so sehr für das Projekt engagiert haben.

 

M. Späth gab einen Überblick über ihre interessante und vielfältige Arbeit als Vereinsvorsitzende.

 

Demnächst bietet die Gemeinde Waldburg Räumlichkeiten für die Vereine an, die dann die Möglichkeit haben dort ein Archiv anzulegen.

 

Bereits seit über einem Jahr befassen sich Vorstand und Hauptausschuss mit dem 50-jährigen Jubiläum des ASV. Ende April 2017 wurde vom WLSB in Stuttgart ein Seminar mit dem Thema "Ein Jubiläum feiern" angeboten, an dem M. Späth und R. Wieczorek teilgenommen haben. Die meisten "Festschriften", die uns als Arbeitsunterlage dienten enthielten sehr viel Werbung, was uns nicht gefiel. So kam die Idee zu einem Fotobuch "50 Jahre ASV-Geschichte in Bildern" auf. Seit vielen Monaten arbeitet Manfred Käser an diesem Buch und wir sind ihm schon jetzt sehr dankbar für seine akribische Arbeit.

Eine Broschüre mit dem Festprogramm und einem Querschnitt durch die Vereinsgeschichte wird zurzeit ebenfalls erarbeitet. Anschließend erläuterte M. Späth den Ablauf des Jubiläums-Programms am 9. / 10. Juni 2018.

 

Wie jedes Jahr besteht die erste Aufgabe nach den Sommerferien darin, die Hallenpläne für das kommende Jahr zu erstellen. Durch die Möglichkeit drei Räumlichkeiten für den Sport zu nutzen, hat sich vieles entspannt und es ist nicht mehr nötig einen Sommer- und einen Winterplan zu erstellen.

 

In Kooperation mit dem Netzwerk Senioren bietet der ASV regelmäßig Wandern, Rennrad fahren und radeln mit dem Pedelec an.

 

Wie bereits seit zwei Jahren gaben die einzelnen Vertreter der Abteilungen ihre Berichte zu Papier. Uschi Büchele gestaltete diese professionell mit Ute Auf der Brücken und sie lagen den Teilnehmer(n)innen der Mitgliederversammlung zur Einsicht und Mitnahme vor.

 

Sehr anschaulich und verständlich erläuterte Inge Käser den Kassenbericht.

 

Die Vereinskasse weist insgesamt einen positiven Kassenstand auf, so die Kassiererin, die nicht nur für die Hauptkasse des Vereins, sondern auch für die Mitgliederverwaltung zuständig ist.

 

Kassenprüfer Hermann Schmid bestätigte der Kassiererin Inge Käser, eine einwandfreie Kassenführung, die sehr umfangreich sei. Bei der Kassenprüfung, die am 27. Februar 2018 für die Zeit vom 1.1.2017 bis 31.12.2017 stattfand, waren alle Belege vorbildlich und ordnungsgemäß vorhanden und gebucht. Er bedankte sich für die sehr gute Kassenführung und schlug der Versammlung die Entlastung der Kassiererin vor.

 

Udo Heizenreder beantragte anschließend die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und der Kassenprüfer. Die Versammlung stimmte der Entlastung der Mitglieder des Vorstands und der Kassenprüfer ohne Gegenstimme zu.

 

Anschließend wurden einige Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft im ASV geehrt.

v.r.n.l. Otto Dämpfle, Gerlinde Stölzle und Roswitha Wieczorek werden für 40 Jahre Mitgliedschaft im ASV Waldburg  geehrt. Neben Otto Dämpfle die erste Vorsitzende Marianne Späth
v.r.n.l. Otto Dämpfle, Gerlinde Stölzle und Roswitha Wieczorek werden für 40 Jahre Mitgliedschaft im ASV Waldburg geehrt. Neben Otto Dämpfle die erste Vorsitzende Marianne Späth

In ihrem Schlusswort bedankte sich die erste Vorsitzende nochmals bei allen, die sich das ganze Jahr über für den ASV eingesetzt haben und nannte die Abteilungsleiter, die Übungsleiter/innen, die Woche für Woche in der Halle ein abwechslungsreiches Programm anbieten und Fortbildungen besuchen, um ihre Übungsleiterlizenz zu verlängern. Dankesworte auch an die Mitglieder des Hauptausschusses, die sich bei Entscheidungen,die getroffen werden müssen, einbringen.

 

Roswitha Wieczorek

(Schriftführerin)

Hier können Sie die Jahresberichte der Abteilungen des ASV Waldburg 2017 einsehen und ausdrucken.

Jahresberichte der Abteilungen 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Hier bekommen Sie den kostelosen Acrobat Reader

Zum Betrachten der Datei brauchen Sie den ADOBE READER.
Wenn Sie den Reader noch nicht haben, können Sie ihn hier gratis herunterladen.